Platzordnung der Freizeitwelt Güster

1. Die gesamte Anlage der Freizeitwelt Güster dient der Erholung. Das Gelände und dessen Einrichtung sind daher pfleglich zu behandeln und sauber zu halten.

2. Die allgemeinen Ruhezeiten sind von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr sowie von 22.00 Uhr bis 7.00 Uhr.

a. Während der Ruhezeiten ist das Befahren des Geländes der Freizeitwelt Güster mit motorbetriebenen Fahrzeugen und ebenfalls das Befahren des Prüßsees mit motorbetriebenen Wasserfahrzeugen nicht erlaubt. In den Ruhezeiten ist die Schrankenanlage aus Sicherheitsgründen freizuhalten. Die Wartezone ist der Parkplatz vor der Rezeption.

b. bei allen Feierlichkeiten ist der gastgebende Mieter dafür verantwortlich, dass diese Ruhezeiten eingehalten werden.

c. Handwerkerarbeiten, Rasenmähen und ähnlich lautstarke Tätigkeiten sind nur zu folgendenZeiten zulässig: Montag bis Freitag von 09.00 Uhr bis 20.00 Uhr und samstags von 09.00 Uhr bis18.00 Uhr unter jeweiliger Beachtung der Mittagspause.

3. Rauchen im Wald, Wegwerfen brennender Streichhölzer, Zigaretten oder Zigarren und offene Feuerstellen sind gesetzlich verboten. Kochgeräte sind so zu benutzen, dass eine Brandgefahr ausgeschlossen ist. Offenes Feuer ist grundsätzlich nicht erlaubt. Bitte beachten Sie die aktuellen Waldbrandstufen.

4. Haustiere sind ausschließlich an der Leine zu halten und dürfen nicht auf die zum Baden und Liegen vorgesehenen Stellen geführt werden. Hinterlassenschaften der Haustiere sind unverzüglich vom Tierhalter aufzunehmen und zu entsorgen.

5. Die Übernachtungsgebühr berechtigt zur Nutzung der Anlage bis 12.30 Uhr des auf die bezahlte Übernachtung folgenden Tages. Danach wird die Tagesgebühr fällig.

6. Abwässer und Fäkalien der in den Zelten und Wohnwagen vorhandenen Toiletten und Spülen dürfen nur in die dafür eingerichteten Ausgussbecken entsorgt werden. Sanitärpräparate müssen die Anforderungen der RAL-Umweltzeichen Nummer 84 a und 84 b erfüllen.

7. Abfälle jeder Art sind nur in die dafür vorgesehenen Sammelbehälter zu entsorgen. Sperrmüll,wie z.B. Kühlschränke, Matratzen, Bretter, Teppiche, Campingmöbel u.ä. dürfen nicht auf dem Campinggelände entsorgt werden. Die Mieter sind verpflichtet, die Entsorgung eigenständig, z.B.auf dem Recyclinghof in Grambek, vorzunehmen.

8. Das Verlegen und Anzapfen von Trinkwasser- und Stromleitungen ist untersagt. Trinkwasser und elektrischer Strom dürfen nur an den dafür zugewiesenen Stellen entnommen werden.

9. Die Freizeitwelt haftet nicht für abhanden gekommene oder beschädigte Gegenstände, für Unfälle, Verletzungen und Schäden gleich welcher Art, es sei denn, es handelt sich um eine vorsätzliche oder grob fahrlässige Vertragsverletzung der Freizeitwelt oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen der Freizeitwelt.

10. Die Laufzeit der Campingverträge ist das jeweilige Kalenderjahr (01.01.-31.12.).

a. Zelte, Pavillons, Wohnwagen* und Mobilheime* müssen so beschaffen und aufgestellt sein, dass sie jederzeit (* jederzeit auf ihren Rädern) von ihrem Standplatz entfernt werden können.

b. Zelte, Pavillons,Wohnwagen und Mobilheime sowie bauliche Anlagen sind so aufzustellen oder einzurichten, dass zwischen ihnen im Bereich der Brandgassen ein Sicherheitsabstand von 5m, im Übrigen von 3m verbleibt. Abstandsflächen sind freizuhalten.

c. Boote und Hänger dürfen nur nach Anmeldung und der Entrichtung der Gebühr auf zugewiesenen Flächen abgestellt werden.

d. der Mieter verpflichtet sich, seine gemietete Parzelle in Eigenverantwortung zu nutzen und Veränderungen jeder Art nur im Einklang mit den jeweils einschlägigen gesetzlichen Vorschriften und der jeweils gültigen Platzordnung vorzunehmen.

e. der Mieter ist verpflichtet, die erforderlichen Versicherungen abzuschließen (z.B. Feuer- und Haftpflichtversicherung).

f. der Mieter ist verpflichtet, seine gemietete Parzelle, nach Vorgabe der Freizeitwelt mit einer Parzellennummer zu versehen und die von ihm mitgebrachten Einrichtungen ordentlich und sauber zu halten. Hierzu gehört auch die Wohnwagenpflege. Bei Nichtbeachtung ist die Freizeitwelt nacheiner schriftlicher Ermahnung und einer weiteren schriftlichen Androhung im Wege der Ersatzvornahme berechtigt, auf Kosten des Mieters eine entsprechende Säuberung vorzunehmen.

g. das Aufstellen von Zäunen, festen Anbauten und Einfriedungen sowie Trennwänden ist nicht gestattet. Eine mobile und ständig entfernbare Eingangspforte von max. 0,90 m Breite und 1,00 m Höhe ist erlaubt.

h. Gerätehäuser bis zu einer Größe von 10m³ umbauten Raumes (Raummaß bzw. BRI) und einem Dachüberstand von max. 25 cm, sowie ein Pavillon ohne festes Dach/ Seitenwände mit einer überbauten Fläche von max. 10 m² dürfen aufgestellt werden. Auf Parzellen bis zu 160m² ist ein Gerätehaus erlaubt. Ab einer Mietfläche von 161m² dürfen maximal 2 Gerätehäuser aufgestellt werden.

i Auf dem Gelände der Freizeitwelt und zur Einfassung der gemieteten Parzelle sind ausschließlich Hecken mit folgenden Heckenpflanzen erlaubt:

- gemeine Hainbuche- Rotbuche- gewöhnlicher Liguster (Liguster vulgare)

j. die Termine für das Kürzen und Zurückschneiden von Hecken und Büschen auf der gemieteten Parzelle werden von der Rezeption bekanntgegeben und sind zum Zurückschneiden auf die jeweilige Parzellengrenze zu nutzen. Aktionen außerhalb dieser Termine sind nicht erlaubt.

k. werden Pflanzen auf und außerhalb der gepachteten Parzelle ohne Genehmigung der Freizeitwelt beschnitten, entfernt oder beschädigt, stellen wir dem/den Verantwortlichen die Kosten des Schadens und/oder der Neupflanzung in Rechnung.

l. Bäume sind von Efeu freizuhalten. Das Verletzen der Bäume mit Nägeln, das Anbohren etc. ist nicht gestattet. Die Folgekosten für Baumpflege, Baumfällen, Neupflanzungen etc. stellen wir dem/den Verantwortlichen/Verursacher entsprechend in Rechnung.

m. der Grünschnitt ist ausschließlich auf die dafür ausgewiesenen Plätze zu verbringen.

n. für die Hang- und Ufersicherung auf der gemieteten Parzelle sind nur Naturmaterialien erlaubt.

11. Das Befahren des Geländes mit motorisierten Fahrzeugen ist nur mit Genehmigung des Betreibers zulässig. Die dauerhafte Erlaubnis wird in der Regel durch Zuweisung eines Sep-Keys erteilt. Da die Erlaubnis fahrzeugbezogen ist, muss im Falle eines Fahrzeugwechsels eine neue Genehmigung beantragt werden. Die Fahrzeuge dürfen nur auf den ausgewiesenen Flächen, bzw.auf der jeweils angemieteten Parzelle abgestellt werden. Eine Haftung seitens des Betreibers erfolgt nicht. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt auf dem gesamten Gelände 10 km/h.

12. Die Benutzung von Drohnen, Modellflugzeugen oder ähnlichen Fluggeräten ist auf dem Gelände der Freizeitwelt nicht gestattet.

13. Lagerung Gasflaschen (max. 11 kg): Neben der angeschlossenen Gasflasche darf nur eine weitere Gasflasche auf der Parzelle gelagert werden.

14. das Slippen von Booten ist nur auf der Slippanlage im Vorhafen, gegen vorheriges Anmelden und Entrichten der entsprechenden Gebühr erlaubt.

15. Diese Platzordnung ist Gegenstand des Mietvertrages. Ergänzend dazu gelten die Regelungen der Landesverordnung über das Zelt- und Campingplatzwesen SH.

16. Verstöße gegen diese Ordnung können mit einem Bußgeld bzw. mit einem Platzverweis geahndet werden. Unabhängig davon fällt eine Bearbeitungsgebühr von EUR 50,00 an.

Die Einhaltung dieser Regeln trägt wesentlich zu einem entspannten und gefahrlosen Aufenthalt aller Personen auf dem Gelände bei.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt!

 

Stand 01.01.2018